Traumjob finden: Das sind die 10 größten Fehler

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Beruf für dich?

Eine schwere Entscheidung, die nicht von heute auf morgen gefällt werden sollte!

Die Berufsauswahl bestimmt deine nächsten Jahre, wenn nicht deine komplette berufliche Laufbahn und sollte deswegen sehr gut überdacht werden.

Bei der Berufsorientierung kann gerade in jungen Jahren vieles vergessen oder falsch gemacht werden.

Leider kommt dieser Punkt in der Schule nahezu immer zu kurz und wird nicht gelehrt.

Hier erfährst du die 10 Fehler, die dich davon abhalten, deinen Traumjob zu finden.

1. Kein Fokus auf der Persönlichkeit

Dein Traumjob muss zu dir passen, ansonsten ist er auch nicht perfekt für dich!

Finde heraus, was für Charaktereigenschaften, Stärken sowie Schwächen und Interessen du hast.

Nur wenn deine Persönlichkeit mit deiner Tätigkeit harmoniert, wirst du zufrieden und erfüllt sein und deinen Traumjob gefunden haben!

Wie wäre es wenn du dir eine Liste anfängst, wie eine Traumjob Liste?

Laptop Stifte Frau Brille

2. Meinung anderer über eigene stellen

Der wohl häufigste Fehler von allen bei der Berufsorientierung.

Man lässt sich von den Eltern, Verwandten oder Freunden verleiten und denkt plötzlich über Berufe nach, die nie in Betracht gekommen wären.

Die Eltern sehen einen als Steuerberater, die Oma hätte gerne einen Banker und der beste Freund geht zum Bund und überredet einem mit ihm mit zu gehen.

Das Problem: Es geht nicht um deine Familie oder Freunde – es geht um dich!

Du musst/ darfst bis zur Rente in diesem Beruf arbeiten.

Aktuell darf man ab 67. Jahre in Rente gehen.

Das bedeutet, dass du je nach Lebensalter fast 50 Jahre tagtäglich in einem Beruf arbeiten wirst, denn du einmal gelernt hast.

Niemand möchte mehr als ein halbes Leben einen Lieblingsberuf von jemandem anderen nachgehen.

Entscheide dich deswegen lieber gleich für deinen Traumjob und verschwende keine Zeit!

3. Orientierung ausschließlich am Gehalt

In unserer Gesellschaft gibt es leider sehr gut bezahlte und weniger gut bezahlte Branchen.

So heißt es, wer Geld verdienen möchte, sollte in die Industrie gehen.

Branchen wie der gesamte soziale Bereich gelten noch bis heute als weit unterbezahlt.

Ginge es ausschließlich nach dem Gehalt, solltest du wohl nie sozialer Arbeit nachgehen.

Was ist jedoch, wenn du nichts lieber machen würdest als anderen Menschen helfen und du dich für das Gesundheitswesen begeisterst?!

Es wäre falsch deswegen ein kompletter Berufszweig für einen auszuschließen.

Sicherlich spielt Geld eine existenzgrundlegende Rolle, jedoch wird dich ein hohes Gehalt in einem nicht passenden Beruf auch nicht glücklich machen.

Geldscheine 10 Euro

4. Aktuellen Trends nachgehen

In jeder Zeit gibt es berufliche Trends.

Momentan leben wir in der Social-Media-Zeit, in der viele gerne Influencer auf Instagram oder Youtube bekannt werden und viel Geld verdienen wollen.

Es können jedoch nicht alle sogenannte Content-Creator sein und auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, es ist wie in jedem Job nicht jeder dafür gemacht.

Der Traumjob für dich wartet vielleicht außerhalb der breiten Masse.

Fokussiere dich ganz auf dich und gehe keinem Mainstroms nach!

Frau als Influencer

5. Keine Struktur und Einschränkung bei der Suche

Planlose Suche nach einem Traumjob ohne jegliche Struktur und Einschränkungen?!

Ohne Strategie wirst du jede Woche von Neuem anfangen und am Ende mit viel Glück einen Job finden, der dich mittelfristig zufrieden stimmt.

Mache dir einen Plan, wer du bist, was du kannst, was du willst und was du erwartest!

Schränke deine Berufsauswahl sukzessive mit der Berufssuche ein, um letztendlich nur noch einen beruflichen Schwerpunkt auf deiner Liste zu haben.

Du bist auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsberuf?

Wir begleiten dich Schritt für Schritt bei deinem Weg zum richtigen Ausbildungsberuf in unserem Beitrag: Finde deine Ausbildung!

6. Dauerplanen

Umsetzen anstatt Dauerplanen!

Jeder Plan wird für die Umsetzung geschaffen!

Auch wenn dein Plan noch unvollständig scheint, musst du in die Umsetzung gehen, um an das Ziel deines Traumberufes zu gelangen.

Erstelle dir einen schriftlichen Fahrplan und ergänze diesen immer wieder bei deiner Suche nach deinem Traumberuf!

So wirst du deinen Traumjob finden.

Frau schreibt Liste

7. Vorurteilen nachgehen

Eine Frau kann nicht auf einer Baustelle arbeiten und ein Mann nicht als Erzieher in einer Kindertagesstätte?

Wir leben im 21. Jahrhundert und dennoch sind solche Vorurteile bei der Auswahl des Berufes präsent.

Lasse dich nicht von vermeintlichen Frauen- oder Männerberufen in die Irre führen.

Zwar gibt es statistisch gesehen Berufe, die von Frauen oder Männern dominiert werden, das hat allerdings nicht mit der Ausübung der Tätigkeit zu tun!

Es handelt sich dabei, um alte Klischees, die hoffentlich einmal vollständig von der Bildfläche verschwinden werden.

Bauarbeiterin im Job

8. Pessimismus

Nichts steht dir mehr im Weg als der eigene Pessimismus!

Es geht nicht darum sich etwas vor zu machen und von einer Gesangskarriere zu träumen, wenn man nicht mal einen Ton trifft.

Doch oftmals traut man sich viel weniger zu und untergräbt sein Potenzial.

Vielleicht reicht es nicht Oberarzt in einer renommierten Klinik, aber mit viel Fleiß zum geschätzten Kinderarzt in der Stadt?!

Bleibe realistisch und sei von dir und deinen Stärken überzeugt!

Auch Glaubenssätze, die dir von anderen bewusst und unterbewusst einmal eingetrichtert worden sind, halten dich nun von deinen Träumen ab!

Versuche diese negativen Glaubenssätze abzuschalten und richte deinen Schwerpunkt auf deinen Stärken!

9. Angst vor Jobwechsel

Ein Berufswechsel oder auch ein neuer Job bedeutet ein neuer Lebensabschnitt und zieht zwangsweise Veränderungen mit sich, welche bei vielen Ängste auslösen.

Wir verbringen die meiste unserer täglichen Zeit im Job und somit wird sich unser tägliches Umfeld mit anderen Kollegen, die Tätigkeit, Arbeitsstandort und Arbeitszeit ändern.

Ob alles unseren vollen Erwartungen entspricht, wird sich erst nach einer Zeit zeigen.

Wenn die Rahmenbedingungen jedoch passen und du es dennoch nicht versuchst, wirst du nie wissen, ob es sich am Ende nicht um deinen Traumjob gehandelt hat.

10. Bequemlichkeit

Ein neuer Beruf bedeutet auch Anstrengung.

Veränderungen sind für den Körper anstrengend und neue Tätigkeiten müssen erst erlernt und geübt werden.

Außerdem ist es schlichtweg einfacher an einer Stelle auszuharren und sich nicht weiterzubewegen als zu überlegen, was das Leben noch so für einen bereithalten könnte.

Bist du vollkommen zufrieden, dann ist alles perfekt, doch wer über kurz oder lang unglücklich ist und auch noch anfängt sich zu beschweren, sollte für sich, seine Liebsten und schlussendlich auch für sein Unternehmen neue Perspektiven suchen.

Glücklicher Mann im Traumjob

Fazit

Verbanne diese 10 Fehler aus deinem Leben und du wirst schnell zu deinem Traumjob finden!

Denke immer daran, dass bereits alles Notwendige in dir steckt und du deinen richtigen Weg einschlagen wirst!

Schreibe einen Kommentar

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly