Duales Studium: Der ultimative Guide

Ausbildung oder Studium? Oder doch lieber eine Kombination aus beidem?

Wie wäre es mit einem dualen Studium?!

Du studierst deinen Wunschstudiengang und arbeitest in den semesterfreien Monaten bei einem Unternehmen!

So verdienst du nicht nur während deines Studiums Geld, du sammelst auch wichtige Berufserfahrung, die in der heutigen Zeit von nahezu allen Arbeitgebern bei einer Bewerbung gewünscht wird.

Hört sich das für dich interessant?

Dann erzählen wir dir nachfolgend gerne alles, was du zum „Dualen Studium“ wissen musst und wie du zu einem kommst!

Was ist ein „Duales Studium“?

Bei einem dualen Studium hat ein Unternehmen oftmals mit einer Hochschule einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Ziel ist es, dass beide Parteien dir die vereinbarten Inhalte in der Theorie, während des Theoriesemesters an der Hochschule, und in der Praxis, im Praxissemester im Unternehmen, beibringen.

Das duale Studium gibt es bereits seit 1972.

In den letzten Jahren ist die Anzahl der dualen Studiengänge aufgrund der starken Nachfrage auf über 1.600 angestiegen.

Folgende Fachrichtungen können dual studiert werden:

Design, Erziehung, Gesundheit, Informatik, Ingenieurwesen, Kommunikation, Pflege, Sozialwesen und Wirtschaftswissenschaften.

Ein duales Studium kann in unterschiedlichen Modellen angeboten werden.

Dabei wird zwischen den Studienmodellen, Zeitmodellen und auch der Studieneinrichtungen unterschieden:

Studienmodelle: 
Ausbildungsintegrierendes duales Studium  Anstellung bei einem Unternehmen mit Praxis- und Theoriesemestern
Praxisintegrierendes duales Studium  Langzeitpraktika bei einem Unternehmen mit Praxis- und Theoriesemestern
Berufsintegrierendes duales StudiumStudium während einer Festanstellung
Zeitmodelle: 
Blockmodell3-Monatswechsel Unternehmen/Studium
Wochenmodell3 Tage Unternehmen / 2 Tage Studium
Studieneinrichtungen:
Fachhochschulen
DHBW (Duale Hochschule Baden-Württemberg)
Berufsakademie
Universität
Sonstige Hochschulen
Frau sucht nach dualen Studium

Vorteile

Betriebliche Ausbildung

Nur wenige Studenten bekommen durch Langzeitpraktika mit wie es ist in einem Unternehmen involviert zu sein und als fester Mitarbeiter tätig zu werden.

Die Umgangsformen und ungeschriebenen Verhaltensweisen die in Unternehmen herrschen, müssen von jedem Berufsanfänger erst gelernt werden und sind nicht in einem theoretischen Studium lehrbar.

Diese Vorkenntnisse nimmst du Dank betrieblicher Ausbildung mit!

Praktisches Knowhow und Routine

Dank dualen Ausbildungssystem sind Theorie und Praxis vereint.

Der große Vorteil an einer herkömmlichen dualen Ausbildung ist, dass das Erlernte in der Praxis angewandt wird.

Du wirst immer wieder theoretische Lernphasen an deiner Hochschule absolvieren und das Wissen in der Praxis an Aufgaben, die dir das Unternehmen stellt, anwenden.

Somit bist du in die Arbeit des Unternehmens voll und ganz integriert und festigst das neuerlernte Wissen viel tiefer als wenn es nur Theorie bleibt!

Festgelegter Zeitraum

Bei einem normalen Studium gibt es zwar auch eine Regelstudienzeit, manche Studenten scheinen sich jedoch in den Semestern zu verlieren und vergessen die Zeit.

Das kann dir bei einem dualen Studium nicht passieren.

Der zeitliche Rahmen ist genau vorgegeben.

So weißt du noch vor Studienbeginn, wann du dein Studium hoffentlich erfolgreich absolvieren wirst.

Genaue Planbarkeit

Nicht nur der Zeitrahmen ist getaktet, auch die Inhalte sind pro Semester genau geregelt!

Somit musst du dir kein Stress machen, welche Kurse du zu besuchen hast.

Durch den vorgegebenen Lehr- und Stundenplan sollte Praxis und Theorie immer gut aufeinander abgestimmt sein.

Kontakte knüpfen

Sowohl im Semester an der Hochschule als auch im Unternehmen hast du jede Menge Gelegenheiten neue Kontakte zu knüpfen!

Nutze diese Chancen.

Es sind wertvolle Beziehungen, die dir auf deiner beruflichen Laufbahn noch einmal entgegenkommen und weiterbringen könnten.

Studenten lernen in einer Arbeitsgruppe

Gute Zukunftschancen

Viele Arbeitgeber setzten heute bei der Ausschreibung von Arbeitsstellen Berufserfahrung voraus.

Eine Anforderung, bei der Studenten nicht immer oder nur sehr schwer nachkommen können.

Mit einem dualen Studium sammelst du wertvolle Praxis- und somit Berufserfahrungen.

Deine Chance bei deinem Ausbildungsunternehmen eine Stelle zu bekommen, steht üblicherweise gut.

Zudem hast du auf dem Arbeitsmarkt aussichtsreichende Perspektiven zügig einen tollen Job zu erhalten.

Verdienst

Bei einem dualen Studium bist du bei einem Unternehmen angestellt oder absolvierst dort ein Langzeitpraktikum.

Dadurch bekommst du in den Praxissemestern und manchmal sogar auch in den Theoriesemestern an der Hochschule ein Gehalt bezahlt!

Ein super Verdienst mit dem du unter anderem deine Miete und Lebenshaltungskosten bezahlen kannst.

Geldscheine Mann Anzug

Nachteile

Verfügbarkeit

Nicht alle Studiengänge sind verfügbar.

Zwar steigt die Auswahl immer weiter an, jedoch sind nicht alle Studiengänge in einer dualen Studienform vorhanden.

Wenn du also schon konkret weißt, welchen Studiengang du studieren möchtest und dieser nicht zu den 1.600 dualen Studiengängen gehört, kommt ein duales Studium für dich leider nicht in Frage.

Wo kann ich ein duales Studium machen?

Im Prinzip kannst du deutschlandweit ein duales Studium machen.

Wie bereits erwähnt wird das duale Studium immer beliebter und dadurch kommen ständig neue Angebote hinzu.

Die größte staatliche duale Hochschule befindet sich in Baden-Württemberg- die DHBW.

In Baden-Württemberg hast du daher super Möglichkeiten ein ausbildungsintegriertes duales Studium zu machen.

Doch auch andere Bundesländer wie Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen legen vor.

In Bremen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und auch im Saarland gibt es dabei weniger duale Studienplätze.

Hier solltest du sehr früh dich auf Bewerbungen einstellen oder auch für ein anderes Bundesland offen sein.

Universität Hörsaal

Wie kann ich mich auf ein duales Studium bewerben?

In der Regel bewirbst du dich wie bei einem Ausbildungsplatz direkt bei einem Unternehmen, um ein duales Studium.

Hierfür musst du wissen, was du studieren möchtest und Arbeitgeber finden, die diesen Studiengang als duale Ausbildung in Kooperation mit einer Hochschule anbieten.

Im Idealfall kümmert sich dein Arbeitgeber bereits um die wesentlichen Formalitäten deines Studiums bzw. steht dir zur Hilfe.

Eine zweite Möglichkeit ist, dass du dich an der Hochschule bewirbst und das normale Bewerbungsverfahren durchläufst.

Hast du einen Studienplatz sicher, kannst du dich auf die Suche nach einem Unternehmen machen.

In diesem Falle unterstützt oftmals die Hochschule und vermittelt dir ihre Kooperationsunternehmen.

Wann solltest du dich auf ein duales Studium bewerben?

Die dualen Studiengänge sind sehr beliebt und gefragt.

Du solltest dich deswegen frühzeitig bewerben!

In Regel starten die Studiengänge zum Wintersemester, also im Oktober.

Bewerbe dich daher mindestens 1,5 Jahre vor Studienbeginn!

Später geht natürlich auch- dann kann es nur sein, dass dein Wunschunternehmen bereits die Studienplätze an andere Bewerber vergeben hat.

Frau telefoniert in einem Cafe

Fazit

Ein duales Studium ist eine ideale Möglichkeit einen akademischen Titel zu erhalten und dennoch die praxisnahe, betriebliche Ausbildung zu genießen!

Wenn du dich also nicht entscheiden kannst, ob Ausbildung oder Studium ist das duale Studium perfekt für dich!

Voraussetzung ist natürlich, dass dein Studiengang in der dualen Form angeboten wird!

Du willst oder wirst dual studieren?

Erzähle uns von deinem dualen Studium und lasse unsere Vielzahl an Lesern wissen, für was für ein Studienmodell du dich entschieden hast und wie es dazukam!

Schreibe einen Kommentar

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly