Weiterbildung: Das sind die Vor- und Nachteile

Irgendwann stellt sich jeder früher oder später einmal die Frage, ob man nach bestandener Ausbildung oder erfolgreichem Studium nicht doch noch eine Weiterbildung machen sollte.

Die Auswahl an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen ist riesig!

Man kann sich in den unterschiedlichsten Bereichen weiterbilden und so altes Erlerntes auffrischen, perfektionieren oder neues Wissen erlangen, das sich in die Praxis umsetzen lässt.

Jede Weiterbildungsmaßnahme bringt auch Vor- und Nachteile mit sich.

Ob sich eine Weiterbildung für dich lohnt, kannst du selbst herausfinden, indem du die folgende Pro- und Kontra-Seiten für dich abwägst:

PRO Weiterbildung

Weiterentwicklung der Persönlichkeit

In erster Linie machst du eine Weiterbildung für dich!

Du bildest dich weiter, lernst Neues kennen und erweiterst deinen Horizont.

Bei jeder Fortbildung nimmt man etwas für sich mit.

Ob für den Beruf oder Privat.

Wie man so schön sagt, lernt man für das Leben und da zählt sich doch je Mühe aus, oder?!

Frau denkt über Weiterbildung nach

Steigende Karrierechancen

Hast du eine Bescheinigung einer Weiterbildung weist du nach, dass du deine Fähigkeiten und Kenntnisse erweitert hast und für höher ranginge Stellen qualifiziert bist.

Eine gute Gelegenheit die Karriereleiter, um eine Stufe nach oben zu steigen und seine Qualifikation aus der Weiterbildung einzusetzen.

Bessere Arbeitsangebote

Deine Erfolgsaussichten auf Jobangebote auf dem Arbeitsmarkt werden garantiert steigen!

Du bist mit einer Weiterbildung nicht nur höher qualifiziert, du hast auch bewiesen belastende und anstrengende Zeiten zu bewältigen, um am Ende etwas zu erreichen.

Viele Arbeitgeber rechnen den mit einer Weiterbildung einhergehenden zeitlichen Aufwand und die Selbstdisziplin hoch an und erkennen, dass du ein engagierter Mitarbeiter bist, der sich für seine Arbeit begeistert und ehrgeizig ist.

Frauen Männer Geschäft Handschlag

Höhere Verdienstmöglichkeiten

Nur weil du eine Weiterbildung erfolgreich absolviert hast, bedeutet das in der Regel nicht, dass du direkt ein höheres Gehalt erhältst!

Jedoch hast du durch diese Qualifikation besser Chancen auf eine höherwertige Stelle sowie bessere Verhandlungschancen auf dem Arbeitsmarkt, wenn du auf Jobsuche bist.

Hochwertiger Bildungsabschluss

Nicht bei jeder Weiterbildung steht zum Schluss eine Prüfung an.

Handelt es sich um eine Schulung oder ein Seminar, kann es sein, dass man am Ende lediglich Übungen oder eine Zusammenfassung des Wissens und der Erkenntnisse macht.

In allen anderen Fällen kannst du jedoch mit einem weiteren oder höheren Abschluss glänzen!

Nachhaltige Investition in Bildung

Egal was auch kommen mag.

Eine Weiterbildung kann dir niemand mehr nehmen!

Eine Investition in Wissen zählt noch immer zu den besten Entscheidungen im Leben.

KONTRA Weiterbildung

Motivation und Selbstdisziplin

Eine Weiterbildung macht sich nicht von alleine.

Es erfordert eine enorme Verantwortung sich selbst stets unter Kontrolle zu haben und immer wieder auf das Neue zum Lernen zu motivieren.

Nur wer eisern am Bestreben der Maßnahme festhält, wird Erfolge nachweisen können.

Oft ist der Antrieb anfangs noch sehr hoch und lässt mit der Zeit immer mehr nach.

Mädchen lernt für Weiterbildung

Kosten

Über die Kosten für eine Weiterbildung solltest du dich bereits von Anfang an gut informieren.

Schon alleine die Weiterbildungsmaßnahme kann wenige Hunderte bis Tausende Euro kosten!

Vergesse nicht, dass hierzu noch Bücher, Teilnahme- und Prüfungsgebühren und Kosten für sonstige Lernmaterialien hinzukommen.

Im besten Falle bezahlst du die Weiterbildungsmaßnahme nicht aus der eigenen Tasche, sondern verfügst über ein Stipendium wie das Weiterbildungsstipendium oder Aufstiegsstipendium der SBB Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung oder handelst mit deinem Arbeitgeber eine Vereinbarung über die Kostenübernahme aus.

TIPP – So verhandelst du richtig mit deinem Arbeitgeber:

1. Argumente für eine Weiterbildung

Finde Argumente, die in erster Linie für dein Unternehmen, aber auch deinen direkten Chef sprechen.

Nehme dir ausreichend Zeit im Vorfeld und erörtere logische, starke Gründe, die dein Vorgesetzter hören möchte.

Berichte abschließend auch über deine Beweggründe, warum du gerade diese eine Weiterbildung anstrebst!

2. Lösungen für zeitliche Abwesenheit aufzeigen

Oftmals bedeutet eine Weiterbildung, dass du entweder wöchentlich ein paar Stunden, manchmal Tage oder gar Wochen ausfällst.

Hierfür muss deine Arbeitskraft ersetzt werden.

Deinem Chef wird es leichter fallen für eine Weiterbildung zu stimmen, wenn im bereits eine passende Lösung als Ersatz vorliegt und er diese nicht auch noch suchen muss.

3. Engagement zeigen

Lasse deinen Verhandlungspartner wissen, dass du auch spätabends und am Wochenende deine Zeit in Kenntnisse und Wissen für das Unternehmen investierst.

Du kannst deinem Arbeitgeber außerdem entgegenkommen in dem du dich bereiterklärst einen gewissen Anteil der Weiterbildungskosten auch selbst zahlen zu können.

4. Dem Unternehmen Treue aussprechen

Dieses Argument solltest du als letztes ziehen!

Äußere dich, dass du dem Unternehmen längerfristig helfen möchtest und dich mit neuerlerntem Wissen noch tiefer in die Materie arbeiten könntest, um besser Ergebnisse zu erzielen.

Reicht dies dem Arbeitgeber nicht, wird üblicherweise ein Vertrag aufgesetzt, in dem er zwar deine Weiterbildung (teilweise) bezahlt, du dich jedoch auch verpflichtest ein bis üblicherweise maximal drei Jahre fest im Unternehmen zu bleiben und nicht zu kündigen.

Kostenübernahmevertrag für eine Weiterbildung

Zeitlicher Aufwand

Je nach Maßnahme benötigst du wöchentlich mehrere Stunden für die Maßnahmendurchführung und auch zum Wiederholen und Lernen.

Gerade die Lernphase zum Ende der Weiterbildung kann sehr stressig werden bis du endlich die Prüfung bestanden hast!

Machst du die Fortbildung während deiner beruflichen Tätigkeit, solltest du darüber nachdenken vor einer Prüfung ein paar Tage frei zu nehmen oder auch nach unentgeltlichen Urlaub zu fragen.

Hast du Glück wirst du für die Prüfungstage sogar freigestellt! 😉

Organisation

Eine Weiterbildung wird in der Regel außerhalb der (Kern-)Arbeitszeiten durchgeführt.

Gerade privat gebuchte Maßnahmen werden dadurch ausschließlich in der Freizeit stattfinden.

Dies hat zur Folge, dass man seinen Alltag anders planen muss.

Der Haushalt, die Vereine und nicht zuletzt Familie und Freunde lassen und sollten sich nicht verschieben lassen und dürfen über einen längeren Zeitraum nicht zu kurz kommen.

Achte deswegen auf einen ausgeglichenen und gutstrukturierten Work-Life-Balance!

Physische Belastung

Denke außerdem auch an dich!

Auch du darfst nicht zu kurz kommen.

Mache dir keinen unnötigen Druck, indem du in allem nur das Beste abliefern möchtest.

Eine Weiterbildung erfordert Zeit, Geld und ist eine Belastung.

Nehme dir selbst dennoch Freiräume und weihe deine Liebsten ein, wenn dir langsam alles über den Kopf hinauswächst!

Arbeitsplatz einer Mutter

Fazit

Wie du siehst spricht vieles für das Absolvieren einer Weiterbildung!

Allerdings sollte man die daraus resultierenden Nachteile nicht unterschätzen.

Gerade die zeitliche Belastung und die Kosten sollten bereits im Vorfeld gut eingeschätzt und kalkuliert werden, damit die Weiterbildung am Ende nicht bereut.

Du hast dich dafür entschieden eine Weiterbildung zu machen und weißt nicht welche?

Dann schau doch mal auf unserem Beitrag: „Was für Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?“ vorbei!

Wir wünschen dir viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly